Kirchliches Schulamt Wiesbaden

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Kirchlichen Schulamts Wiesbaden zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Bevollmächtigung

Evangelischer Religionsunterricht wird in öffentlichen Schulen gemäß Artikel 7 Abs.3 des Grundgesetzes und nach Artikel 57 der Verfassung des Landes Hessen in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der EKHN erteilt.

Die Erteilung von ev. Religionsunterricht setzt eine Kirchliche Bevollmächtigung vorraus.

Die EKHN kann auf Antrag eine Bevollmächtigung für Lehrkräfte nach der zweiten Staatsprüfung für das Fach Ev. Religion erteilen.

Nach der Ersten Staatsprüfung für die Durchführung des Vorbereitungsdienstes oder nach  Zusatz- und Erweiterungsprüfungen zur Ersten Staatsprüfung in diesem Fach, können  Sie auf Antrag  eine Vorläufige Zustimmung erhalten.

Ferner kann auf Antrag pädagogischen Fachkräften ohne Lehrbefähigung eine Befristete Zustimmung für die Dauer eines Schuljahres bzw. Schulhalbjahres für die Erteilung von Religionsunterricht im Aushilfs- und Vertretungsfall erteilt werden.Gleiches gilt für U-plus Kräfte ( Verlässliche Schule), die im ev. Religionsunterricht zur Vertretung eingesetzt werden sollen. 

Die Bevollmächtigung, die Vorläufige Zustimmung und die Befristete Zustimmung können auf bestimmte Schulformen/-arten bzw. Schulstufen beschränkt werden. 

Antragsverfahren:

a) Sie melden sich bei dem für Sie zuständigen Kirchlichen Schulamt, um für den praktischen Vorbereitungsdienst eine vorläufige Zustimmung zu erhalten.

b) Über das Kirchliche Schulamt erhalten Sie einen Personalbogen und ein Formular zur Bestätigung der Kirchengemeindezugehörigkeit in der EKHN, einer anderen Gliedkirche der EKD ( nicht älter als drei Monate)  oder in einer der Kirchen mit Vollmitgliedschaftsstatus in der ACK( Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen).

c) Die Lehrerin/ der Lehrer erklärt schriftlich, den Religionsunterricht nach den Grundsätzen der EKHN zu erteilen. Sie erhalten den Wortlaut der Erklärung und den vollständigen Text zur Bevollmächtigung mit den anderen Unterlagen zugesendet.

 

 

Diese senden Sie ausgefüllt unter Beifügung einer beglaubigten Kopie Ihres Examenszeugnisses an uns zurück.

Eine vorläufige Zustimmung kann nur unter Vorlage aller geforderten Unterlagen ausgestellt werden. Diese Formulare konnen Sie auch formlos telefonisch oder per Mail bei uns anfordern.

Bevollmächtigung:

Die Bevollmächtigung wird durch Überreichung der Urkunde wirksam. In der Regel erfolgt diese in einem zentralen Gottesdienst, zu dem die EKHN  Sie einlädt.

Der Einladung geht eine Bevollmächtigungstagung vorraus, die eine  Vorraussetzung für die Einladung zu dem Gottesdienst ist. 

Bevollmächtigungstagung:

Das Kirchliche Schulamt lädt Sie nach bestandenem zweiten Examen zu einer Bevollmächtigungstagung ein. Sie sind hier Gast des zuständigen Kirchlichen Schulamtes. Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Dienstort. Sollte der Dienstort noch nicht feststehen, ist der Wohnort entscheidend.

Nach bestandenem zweiten Examen melden Sie sich bitte formlos bei uns, sofern Sie noch nicht durch uns angeschrieben wurden. 

Die nächste Tagung in 2018 fiondet am 9.2.2018 statt. Sie können sich bereits jetzt anmelden.

 

Eine dienstliche Beurlaubung zur Teilnahme ist durch die Staatlichen Schulämter gewährleistet.

Unterkunft und Verpflegung während den Tagungen sind frei. Sie sind Gast der EKHN.

 

 

 

 

 

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top